Konzern    Übersicht    Drucken    Schriftgröße
Suche

Sie sind hier  Medizinisches Leistungsangebot  Akut- und Allgemeinpsychiatrie  Klinik Nord  Haus 7  Krisenstation PSO 1

Offene Krisenstation PSO 1

Infoflyer
Viele Menschen kommen im Laufe ihres Lebens ein- oder mehrmals in Situationen, in denen sie nicht mehr weiter wissen, sich von den Mitmenschen zurückziehen und sogar an Suizid denken. Dies kann in Partnerschaftskrisen, bei
familiären Problemen, nach Arbeitsplatzverlust, Verlust von Angehörigen und bei vielen überfordernden Situationen im Alltag geschehen.

Das Team der Krisenstation PSO1 behandelt Krisen, Belastungsreaktionen sowie mäßiggradige allgemeinpsychiatrische Erkrankungen, insbesondere Depressionen, Angst, Somatisierungsstörungen, Zwang und Trauma sowie allgemeinpsychiatrische Erkrankungen.

Die offen geführte Station mit 21 Betten ist geprägt von Transparenz, Verständnis, Fürsorge und Entlastung, Toleranz, Rückzugsmöglichkeit, freundlicher und professioneller Nähe. Das therapeutische Team besteht aus Fachärzten und Ärzten in Weiterbildung für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychologen, Sozialpädagogen sowie Fachkrankenpflegern für Psychiatrie. Das multiprofessionelle Arbeiten des Teams mit einem regelmäßigen Austausch ermöglicht eine optimale Versorgung.

Die Krisenintervention

Ziele der therapeutischen und pflegerischen Interventionen sind, dass die Patienten ihre Handlungs- und Entscheidungsfähigkeit zurückgewinnen, die Krise aktiv bewältigen und die Möglichkeiten der eigenen Ressourcen wieder nutzen.

Nötig sind hierfür:

  • ein rascher Beginn der Intervention
  • eine tragfähige Beziehung zu einem Therapeuten und zum Pflegepersonal, die den Menschen in der Krisensituation aktiv abholen
  • die Analyse der spezifischen auslösenden Ereignisse, der emotionalen Befindlichkeit, der sozialen sowie der Beziehungssituation
  • die Möglichkeit zum Rückzug aus dem belastenden Umfeld
  • die Bearbeitung gescheiterter Bewältigungsversuche
  • eine Hilfe zur kritischen Selbstbetrachtung durch den Therapeuten
  • Umgang mit Mitpatienten, die sich in ähnlichen Situationen befinden
  • gemeinsame Entwicklung alternativer Problemlösungen, auch für künftige Krisen
  • eine psychiatrische Diagnostik und ggf. Einleitung einer medikamentösen Behandlung

Soweit erforderlich versuchen wir, Patienten zu einer weiterführenden Anschlussbehandlung zu motivieren und leisten gegebenenfalls Hilfe bei der Kontaktaufnahme zu sozialen oder therapeutischen Beratungsstellen, zu niedergelassenen Therapeuten, zu Fachabteilungen im Haus oder zu psychosomatischen Kliniken.

Die Anmeldung der Patienten erfolgt über die Patientenanmeldung am Klinikum München-Ost unter Telefon 089 4562-0 oder durch Zuweisung des Krisendienstes Psychiatrie München.

Aufgenommen werden Patienten

  • in Lebenskrisen, in suizidalen Krisen und nach Suizidversuchen
  • mit Anpassungsstörungen
  • mit depressiven Verstimmungen
  • mit Angststörungen
  • mit Persönlichkeitsstörungen
  • mit posttraumatischen Störungen

Das Therapieprogramm

  • Einzelgespräche mit dem jeweiligen Therapeuten
  • Tägliche Kontaktgespräche, entlastende und stützende

Gespräche durch Pflegepersonal

  • Gruppentherapien
  • Psychoedukationsgruppe
  • Ergo- und Bewegungstherapie, Haushaltstraining
  • Psychopharmakotherapie

kbo-Isar-Amper-Klinikum München-Nord
Haus 7 auf dem Gelände des Klinikums Schwabing
Kölner Platz 1 | 80804 München
Stationsleitung: Telefon | 089 412006-154
Anmeldungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Telefon | 089 4562-0

 

Startseite